Friseuere-brauchen-Zukunft_Slider_01.jpg

FAIRE LÖHNE, FAIRE PREISE, FAIRE ABGABEN. 7% JETZT!

Illustration_Ziel_erreicht.jpg

WIR ALLE HABEN ES GESCHAFFT!

DIE FRISEURBRANCHE IST GEMEINSAM AUFGESTANDEN – DAS IST GROSSARTIG!

Die Petition ist inzwischen beendet. Die unglaubliche Anzahl von 70.000 Unterschriften sind

zusammengekommen, um der Friseurbranche eine Zukunftschance zu geben.

Wie geht es nun weiter? 

Wir fünf Initiatoren der Kampagne "Friseure brauchen Zukunft – 7% JETZT" nehmen nun Kontakt mit der Politik auf.

Zum einen wollen wir von unserem Recht Gebrauch machen, im Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages

unser Anliegen vorzutragen. Zudem besteht bereits Kontakt zu den entscheidenden Ministerien. Wir hoffen, dass wir schon bald ein Gespräch auf Staatssekretär-Ebene führen können, um die Notwendigkeit der Steuersenkung für Friseurdienstleistungen zu erläutern.

Während wir nun also auf bundespolitischer Ebene aktiv werden, ist es besonders wichtig, dass alle diejenigen, die für die Petition unterschrieben haben, die Kommunalpolitiker und Landespolitiker mit unserer Forderung vertraut machen.

 

Schreiben Sie den für Ihren Wahlkreis verantwortlichen Kommunalpolitikern und auch den Landespolitikern eine Email

mit unserer gemeinsamen Forderung!

Viele Politiker haben gar keine Ahnung, dass unsere Branche am Scheideweg steht.

Damit Sie die wesentlichen Argumente nicht selbst zusammenschreiben müssen, finden Sie unter Downloads ein vorformuliertes Schreiben, welches Sie nutzen können. In diesem sind in kurzer Form die wichtigsten Argumente für eine Mehrwertsteuersenkung für das Friseurhandwerk zusammengetragen. 

Wir danken allen, die Ihre Unterschrift für das Wohlergehen der Friseurbranche geleistet haben.

Ebenso danken wir, wenn Sie alle auch bei der politischen Umsetzung wie oben beschrieben helfen.

Jedes Engagement zählt!

 

Über die Petition

EINE INITIATIVE FÜR EINE REDUZIERTE MEHRWERTSTEUER FÜR FRISEURDIENSTLEISTUNGEN

Die Friseurbranche befindet sich in einer existenziellen Krise, aus der sie sich aus eigener Kraft nur befreien kann,

wenn die Mehrwertsteuer für Friseurdienstleistungen von 19% auf 7% reduziert wird. 

Tätigkeiten, die sehr personalintensiv sind, die also von menschlicher Hand und nicht von Maschinen ausgeführt werden, dürfen nicht mit einer zu hohen MwSt. von 19% belastet werden, sonst können sich zu viele Frauen und Männer einen Friseurbesuch nicht mehr leisten. Verteuert der Staat solche personalintensiven Leistungen durch zu hohe Steuerabgaben, werden Kundinnen und Kunden zu Schwarzarbeit-Alternativen gedrängt. Dann gehen sozialversicherungspflichtige Beschäftigungen zurück, gerade junge Menschen verlieren eine Perspektive für ihr Berufsleben.


Es gibt in Deutschland etwas mehr als 80.000 Friseursalons. Wussten Sie, dass dank der sogenannten "Kleinstunternehmer-Regelung" 30.000 Ein-Personen-Betriebe gar keine MwSt. abführen müssen? Dazu kommt die ausufernde Schwarzarbeit, die gerade in der Corona Zeit so sehr zugenommen hat. 19% MwSt. für die einen, Null% für die anderen, das macht jede Branche kaputt. Deshalb ist die Reduzierung auf 7% MwSt. für Friseurdienstleistungen fair und richtig.

Über 70.000 Unterschriften sind zusammengekommen.

Das ist ein starkes Mandat, um von der Politik nicht ignoriert werden zu können. Aber wir sind lange noch nicht am Ziel!

Nun gilt es, unsere Forderung in die Politik zu bringen. Laden Sie sich unter der Rubrik Downloads ein vorformuliertes Schreiben herunter und senden Sie dieses an Ihre Kommunal- und Landespolitiker. 

Friseuere-brauchen-Zukunft_Illustration_Petition.jpg
 

Über die Petition

WARUM 7% MEHRWERTSTEUER?
WEIL WIR SONST KEINE ZUKUNFT HABEN!

Für Saloninhaber

Warum ist die 7% MwSt. Reduzierung für Saloninhaberinnen und -Inhaber so wichtig?
Weil es aktuell keinen fairen Wettbewerb mehr gibt und die Arbeit sich nicht mehr lohnt.

Friseuere-brauchen-Zukunft_Interessensgruppen_01.jpg

FAIRE LÖHNE, FAIRE PREISE, FAIRE ABGABEN! 7% JETZT!

Friseuere-brauchen-Zukunft_Interessensgruppen_02.jpg

SCHWARZARBEIT
STOPPEN! 
7% JETZT!

Es gibt in Deutschland etwas mehr als 80.000 Friseursalons. Wussten Sie, dass dank der sogenannten "Kleinstunternehmer-Regelung" 30.000 Ein-Personen-Betriebe gar keine MwSt. abführen müssen?  Das ist so, als würde die eine Fußballmannschaft immer nur mit 9 Spielern gegen 11 Spieler des Gegners spielen. Dazu kommt die ausufernde Schwarzarbeit, die gerade in der Corona Zeit so sehr zugenommen hat. 19% MwSt. für die einen, Null% für die anderen, das macht jede Branche kaputt. Deshalb ist die Reduzierung auf 7% MwSt. für Friseurdienstleistungen fair und richtig.

Für Salonteams

Warum ist die 7% MwSt. Reduzierung für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Salon so wichtig?

Weil gute Löhne und Gehälter nur möglich sind, wenn sich die Kundinnen und Kunden einen Friseurbesuch auch dann noch leisten können.

Friseuere-brauchen-Zukunft_Interessensgruppen_03.jpg

FRISEURE SIND KEINE MASCHINEN! 7% JETZT!

Friseuere-brauchen-Zukunft_Interessensgruppen_04.jpg

FRISEURE BRAUCHEN ZUKUNFT! 7% JETZT!

In der Friseurbranche arbeiten 240.000 Menschen. Der Friseurberuf ist ein sehr schöner Beruf, weil er kreatives Arbeiten bietet und zudem eine besondere Nähe zu Kundinnen und Kunden mit sich bringt. Es gibt geradezu eine Sehnsucht nach dieser persönlichen Ansprache und Dienstleistung. Verteuert der Staat solche personalintensiven Leistungen durch zu hohe Steuerabgaben, werden Kundinnen und Kunden zu Schwarzarbeit-Alternativen gedrängt. Dann gehen sozialversicherungspflichtige Beschäftigungen zurück, gerade junge Menschen verlieren eine Perspektive für ihr Berufsleben.

Für Azubis

Warum ist die 7% MwSt. Reduzierung für Auszubildende im Salon so wichtig?

Weil nur ein gesunder Betrieb eine sichere Zukunftsperspektive im Beruf bietet.

Friseuere-brauchen-Zukunft_Interessensgruppen_05.jpg

PERSPEKTIVEN FÜR JUNGE MENSCHEN! 
7% JETZT!

Friseuere-brauchen-Zukunft_Interessensgruppen_06.jpg

GUTE ARBEITSPLÄTZE SCHAFFEN & SICHERN! 7% JETZT!

Einen jungen Menschen auszubilden kostet viel Zeit, Geduld, Muße und … Geld. Nur ein finanziell gesunder Betrieb mit ausreichend Personal kann eine qualifizierte Ausbildung sicherstellen. Aber eine solche Betriebsstruktur wird durch den Staat aufgrund viel zu hoher Mehrwertsteuerbelastung von 19% auf Friseurdienstleistungen verhindert! Deshalb können nur noch 20% aller Friseursalons überhaupt ausbilden, die anderen können sich das nicht mehr leisten und/oder haben inzwischen so viel Kundschaft an Schwarzarbeit verloren, dass Sie gar keine ausreichende Betriebsgröße für qualifizierte Ausbildung mehr haben.

Für Kundinnen und Kunden

Warum ist die 7% MwSt. Reduzierung für Kundinnen und Kunden unserer Salons so wichtig?

Weil gutes Aussehen bezahlbar bleiben muss!

Friseuere-brauchen-Zukunft_Interessensgruppen_07.jpg

SCHÖNHEIT MUSS BEZAHLBAR BLEIBEN!
7% JETZT!

Friseuere-brauchen-Zukunft_Illustration_Bedienplatz.jpg

Tätigkeiten, die sehr personalintensiv sind, die also von menschlicher Hand und nicht von Maschinen ausgeführt werden, dürfen nicht mit einer zu hohen MwSt. von 19% belastet werden, sonst können sich zu viele Frauen und Männer einen Friseurbesuch nicht mehr leisten. Wenn dann ab Herbst die Personalkosten bei Friseuren um ca. 15% steigen, weil nicht nur der Mindestlohn um über 20% erhöht wird, sondern auch die anderen Lohngruppen ähnliche Steigerungen erfahren werden, werden sich noch mehr Kundinnen und Kunden von ihrem Friseursalon verabschieden müssen.

Friseure brauchen Zukunft!

Wir fordern deshalb von der Politik die sofortige Reduzierung der Mehrwertsteuer für Friseurdienstleistungen von 19% auf 7%.

Wir wollen eine Perspektive für alle Friseurinnen und Friseure. Nur mit der Unterstützung der Politik können wir sozialversicherungspflichtige Arbeits- und Ausbildungsplätze erhalten und schaffen, höhere Löhne zahlen und weiter in die Aus- und Weiterbildung und die Entwicklung unser Friseurunternehmen investieren.

Unterstützer

VIELEN DANK
AN ALLE UNTERSTÜTZER DIESER PETITION

 
ZV Präsidentin Manuela Härtelt-Dören_Credit_ZV Friseurhandwerk_Markus Hildebrand_3.jpg
Zentralverband-des-deutschen-Friseur-Handwerks.jpg

„Die Initiative „Friseure brauchen Zukunft. 7% Jetzt!“ formuliert die Forderungen einer ganzen Branche und unterstützt die politische Lobby-Arbeit des Zentralverbandes des Deutschen Friseurhandwerks.“


Manuela Härtelt-Dören
Präsidentin Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks

vdf-logo.png.jpg
Shortcuts.jpg
Logo Allemagne DPP corrigé mars 03.jpg
Logo Tailors 4c.jpg
logo-gieseke-cosmetic.jpg
Intercoiffure_Deutschland.jpg
GLYNT.jpg
Wella.jpg
Logo_Trinity_4c.jpg
EURO-Friwa.png
Friseur-digital.jpg
Graham-Hill.jpg
Logo_Paul-Mitchell.jpg
Kemon_black.jpg
BIO_logo.jpg
SFB_Schriftzug.jpg
 

News

AKTUELLES ÜBER
FRISEURE BRAUCHEN ZUKUNFT

04.05.22

Hamburger Abendblatt:

Friseure in Hamburg: Jeder zehnte Betrieb vor dem Aus

Die Pandemie hat die Probleme in der kriselnden Branche nur beschleunigt. Was Hamburgs Friseurbetriebe jetzt ...

Mehr lesen »

01.05.22

TOP HAIR:

Online-Petition von Branchenvertretern gestartet: 7 Prozent – jetzt oder nie!

50.000 Unterschriften will die Initiative „Friseure brauchen Zukunft“ sammeln und so ihr Anliegen in den Bundestag ...

Mehr lesen »

30.04.22

Die Friseurbranche steht auf und fordert eine Reduzierung der Mehrwertsteuer von 19% auf 7%

Die Friseurbranche befindet sich in einer existenziellen Krise, aus der sie sich aus eigener Kraft nur …

Mehr lesen »

29.04.22

imSalon:

Petition: Reduzierung der Mehrwertsteuer von 19% auf 7%

Um der politischen Forderung, der Mehrwertsteuerreduktion für Friseurdienstleistungen von ...

Mehr lesen »

29.04.22

imSalon:

Stephan Conzen: Die Friseurbranche befindet sich in einer fiskalischen Zweiklassengesellschaft

Darüber wie Kleinstunternehmertum, der Aderlass an Auszubildenden und eine ungerechte Besteuerung ...

Mehr lesen »

 

Downloads

VORFORMULIERTES SCHREIBEN,
LOGO & SLOGANS

Laden Sie sich hier das vorformulierte Schreiben herunter und senden Sie dieses an Ihre Kommunal- und Landespolitiker.

Schreiben_Overview.jpg

Vorformuliertes Schreiben

Logo_Friseuere-brauchen-zukunft.png

Logo

Downloads_Slogans_Overview.jpg

Slogans

 

FAQ

HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN & ANTWORTEN